Messfehler allgemein

Was die Bußgeldakte uns verrät.

Bei Geschwindigkeitsmessungen im fließenden oder ruhenden Verkehr kommt es immer wieder zu Messefehlern, die letztlich zur Unwirksamkeit der zugrundeliegenden Messung führen.
Dabei kann es sein, dass Messegräte nicht geeicht, falsch aufgestellt oder augerichtet sind oder falsch bedient werden.
Oft verfügen die bedienenden Mitarbeiter nicht über die notwendigen Schulungen am betreffenden Messgerät oder gaben vor der Messung nicht die erforderlichen Tests durchgeführt.
Alle diese wird Ihnen aber niemand auf dem sprichwörtlichen Silbertablet servieren.
Vielmehr muss man derartige Fehler selbst recherchieren und gegen die Messung und damit den Bußgeldbescheid verwenden.
Es ist daher unerlässlich einen Blick in die Bußgeldakte zu werfen und die darin enthaltenen Dokumente (z.B. Eichschein, Schulungsbestätigungen, Messprotokolle) auszuwerten.
Das übernehmen wird bei www.online-einspruch.de für Sie.

Welche Messfehler können auftreten?

  • falscher Winkel des Radarstrahls

    Die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs wird nur dann korrekt gemessen, wenn es den Radarstrahl unter einem Winkel von 22 (beim Traffipax Speedophot und Traffipax Micro-Speed: 20 ) durchfährt. Wird di...

  • fremde Objekte im Messbereich

    Nicht selten werden Geschwindigkeitsmessungen auf Bundesautobahnen oder Landstraßen derart vorgenommen, dass die Messgeräte hinter Leitplanken "versteckt" werden. Zeigt sich dann auf dem Beweisphot...